Home
Termine
Verein
Service
Gags
Astroreihe
Sternhimmel
Aktuelles
und später...
Letzte Wochen
Nordlichter
Raumstation
TV-Programm
Buchtipps
Bildergalerie
SETI
Links
Volkssternwarte Würzburg e.V.
Der Sternhimmel ab Januar 2004 zurück: Aktuelleszurück: Sternhimmelweiter: Letzte Wochen

Totale Mondfinsternis am 4. Mai 2004

Bereits ein halbes Jahr nach der letzten totalen Mondfinsternis können wir in Deutschland am Sonntag 04. Mai 2004 wieder ein derartiges Himmelsereignis sehen, und zwar günstig in den Abendstunden (Mitte 22:31 MESZ, Dauer der Totalität 76 Minuten).


Komet NEAT (C/2001 Q4) ab Mai 2004

Bereits im Dezember 2001 wurde Komet C/2001 Q4 vom automatischen NEAT-Teleskop entdeckt, in einer Entfernung von über 9 astronomischen Einheiten von der Sonne und bei einer Helligkeit von ca. 18 mag. Bis Herbst 2002 bleibt der Komet jenseits von 16 mag, taucht dann allerdings in südliche Deklinationen ab, um für uns erst ab dem 3. Mai 2004 über den Horizont zu kommen. Mit der "klassischen" Helligkeitsformel (n=4) sollte er dann bereits +1 mag hell sein, bis Ende Mai 2004 auf +3 mag und bis Ende Juni auf 6 mag abfallen. Je nach Helligkeit (und Wetter natürlich) ist er zwischen 3. und 6. Mai das erst Mal zu sehen. Ab 26. Mai ist er in Würzburg zirkumpolar, und bis weit in den Herbst steht er bei Dämmerungsende noch über 37° über dem Horizont (ab 17. Mai!). Interessant ist der Vorübergang in 2° Abstand an der Krippe (M44) am Abend des 15. Mai.

Bahnelemente (MPEC 2002-R45vom 11.09.2002)
 

 C/2001 Q4 (NEAT) Epoche 2004 Jun. 4.0 TT = JDT 2453160.5
 T      2004 Mai 15.93369 TT   w          1°.20643
 q     0.9618760  W     210°.27824
 e      1.0007662  i         99°.64244
 Helligkeitsparameter  mo    3.5              n   4.0

Ephemeride:

Untergangszeit MESZ / h12 = Höhe, wenn Sonne 12° unter dem Horizont (abends)

Datum 0hTT RA dec r/AU d/AU mag Elg./° h12 Untg.
  3. Mai 2004 06 40.95  -36 38.7 0.989 0.343    1.1   76.9 -13.5 20:05
  5. Mai 2004 07 05.55  -27 15.3 0.981 0.326    1.0   75.8   -4.1 21:42
  7. Mai 2004 07 27.51  -16 58.0 0.975 0.321    0.9   74.7    5.5 22:55
  9. Mai 2004 07 46.90  -06 38.0 0.970 0.329    0.9   73.6  14.3 23:56
11. Mai 2004 08 03.92 +02 56.0 0.966 0.349    1.1   72.8  22.0 00:48
13. Mai 2004 08 18.84 +11 15.0 0.963 0.378    1.2   72.0  28.3 01:34
15. Mai 2004 08 31.93 +18 12.0 0.962 0.415    1.4   71.3  33.3 02:15
17. Mai 2004 08 43.44 +23 53.9 0.962 0.458    1.6   70.7  36.8 02:53
19. Mai 2004 08 53.59 +28 32.8 0.963 0.504    1.9   69.9  39.4 03:29
21. Mai 2004 09 02.60 +32 21.2 0.966 0.554    2.1   69.2  41.3 04:07
23. Mai 2004 09 10.63 +35 29.8 0.970 0.605    2.3   68.4  42.4 04:49
25. Mai 2004 09 17.82 +38 07.0 0.975 0.657    2.5   67.5  43.0 --.--
  4. Juni 2004 09 45.05 +46 28.5 1.018 0.925    3.4   63.1  43.2 --.--
14. Juni 2004 10 04.01 +50 54.2 1.086 1.181    4.2   58.6  41.2 --.--
24. Juni 2004 10 19.65 +53 40.5 1.173 1.414    5.0   54.8  39.0 --.--
  4. Juli 2004 10 34.39 +55 38.2 1.275 1.620    5.6   51.9  37.8 --.--
14. Juli 2004 10 49.52 +57 10.6 1.385 1.798    6.2   50.1  37.3 --.--
24. Juli 2004 11 05.84 +58 30.3 1.502 1.949    6.7   49.5  37.5 --.--
  3. Aug. 2004 11 23.83 +59 45.0 1.623 2.073    7.2   50.2  38.1 --.--
13. Aug. 2004 11 43.93 +60 59.2 1.746 2.174    7.6   52.2  39.2 --.--
23. Aug. 2004 12 06.63 +62 16.0 1.869 2.254    8.0   55.1  40.6 --.--


Venusdurchgang am 8. Juni 2004

Eher noch als eine sehenswerte Konjunktion zwischen Venus und Jupiter beglückt uns Venus mit einem der eher selteneren Himmelsereignisse: einem Venusdurchgang, d.h. dem Vorübergang der Venus vor der Sonnenscheibe während der unteren Konjunktion. Da Venus in diesem Fall nur 43,2 Millionen km von der Erde entfernt ist, liegt ihr Durchmesser bei 1' (genauer 57,8"), so daß sie vor der 31,5' großen Sonne wie ein gut 42500 km großer Sonnenfleck erscheint. Sie sollte also auch gerade noch durch eine Sonnenfinsternisbrille ohne sonstige optische Hilfsmittel erkennbar sein.
Der 8. Juni 2004 ist ein Dienstag, zwei Tage danach ist Fronleichnam; Pfingsten ist am 30./31. Mai; somit sollte der Tag in den bayerischen Pfingstferien liegen.
 
Venusdurchgang 8. Juni 2004 Venusdurchgang

8. Juni 2004 (Dienstag)

von links nach rechts:
1. Kontakt: 07:20 MESZ
2. Kontakt: 07:39 MESZ
3. Kontakt: 13:04 MESZ
4. Kontakt: 13:23 MESZ

Die Venusbahn ist 3,4° gegen die Ekliptik geneigt, so daß die Venus in unterer Konjunktion (Minimalabstand 40 Millionen km) 8,9° von der Ekliptik entfernt stehen kann, in oberer Konjunktion (ca. in 258 Millionen km) dagegen nur 1,4°. Somit ist eine Bedeckung der Venus durch die Sonne während der oberen Konjunktion wie am 11. Juni 2000 relativ häufig, während der umgekehrte Fall - also ein Venusdurchgang - eine sehr seltene Ausnahme ist. So treten die Venusdurchgänge, bedingt durch die Lage der Konten der Venusbahn, derzeit in einem Zyklus von 243 Jahren jeweils nach 8, 121.5, 8 und 105.5 Jahren auf, wobei das eine Paar Anfang Juni, das andere Anfang Dezember liegt. Die letzten Venusdurchgänge waren Ende des 19. Jahrhunderts, nämlich am 9. Dezember 1874 und am 6. Dezember 1882. Zuvor war es Kepler, der aufgrund seiner verbesserten Planetentafeln den Durchgang vom 6. Dezember 1631 vorhersagte, der jedoch für Europa erst nach Sonnenuntergang eintrat und damit nicht beobachtet werden konnte. Seine Tafeln waren noch nicht genau genug, den nahe dem Sonnenrand stattfindenden Vorübergang vom 4. Dezember 1639 zuverlässig anzuzeigen, so daß er den nächsten erst für 1761 ankündigte. Dennoch wurde die Sonne am 4. Dezember 1639 beobachtet und die Venus kurz vor Sonnenuntergang vor der Sonnenscheibe gesehen. Halley war es, der die Möglichkeit aufzeigte, anhand der bei Venusdurchgängen zu erwartenden Parallaxe die Entfernung der Venus und damit die Größenverhältnisse des Sonnensystems zu bestimmen, was jedoch erst bei den nächsten beiden Durchgängen vom 6. Juni 1761 und 3. Juni 1769 praktisch durchgeführt werden konnte. Allerdings wurde die zu erreichende Genauigkeit weit überschätzt. Gemessen wurde die unterschiedliche Dauer der Vorübergänge an verschiedenen Orten, die jedoch um nicht mehr als 20 oder 25 Minuten differiert. Statt auf 1 Sekunde wie erhofft, lassen sich die Zeitpunkte jedoch allenfalls auf 1 Minute genau angeben. So ergaben sich für die Sonnenparallaxe Werte zwischen 8,5" und 10,5" (heutiger Wert: 8,794").


(4179) Toutatis in Erdnähe am 29. September 2004

Der etwa kilometergroße Erdbahnkreuzer-Asteroid (4179) Toutatis hat seine nächste dichte Annäherung an die Erde im Herbst 2004. Anfang August 2004 steht er mit noch 15 mag im Wassermann auf -13° Deklination und ist bereits rückläufig auf seiner Oppositionsschleife. Bei der Opposition am 21. August steht er noch 0,28 AU entfernt und hat bereits 13.0 mag. Er nähert sich langsam und gleichmäßig weiter der Erde, so daß er am 12. September noch genau 0,100 AU entfernt ist (bei 11,6 mag). Allerdings kommt er immer schneller in südliche Deklinationen. Am 25. September erreicht er abends bereits -32° und ist 9,3 mag hell, und am darauffolgenden Tag kommt er in Würzburg nur noch 2° über den Horizont. Mit 8,7 mag erreicht er seine größte Helligkeit in der Nacht vom 27. auf 28. September, ist da bei uns aber nicht mehr zu sehen, genausowenig wie bei der größten Annäherung von 0,0107 AU am 29. September. Wegen der Sichelphase ist dann seine Helligkeit aber bereits auf fast 11 mag abgefallen. Beobachter der südlichen Hemisphäre können den Helligkeitsabfall während dieser Nacht auch mitverfolgen: er beträgt nahezu zwei Größenklassen! Ab dem 1. Oktober ist Toutatis theoretisch auch bei uns wieder sichtbar, jedoch bei nur noch 30° Elongation von der Sonne und konstanten 15,3 mag allerdings nicht mehr erfolgversprechend!

Bahnelemente (NEOIbo)
 

 (4179) Toutatis Epoche 2001 Dec 7.0 TT = JDT 2452250.5
 M    98°.674   w      274°.787
 a     2.510110  W     128°.243
 e     0.634189  i           0°.470
 Helligkeitsparameter  mo     15.07             G  0.10

Ephemeride:

Datum 0hTT RA dec r/AU d/AU mag Elg./° Ph./°
12. Sep. 2004 21 50.82  -16 07.6 1.1097 0.1131  11.7 154.7   22.8
13. Sep. 2004 21 49.76  -16 27.4 1.1024 0.1065  11.6 153.4   24.1
14. Sep. 2004 21 48.63  -16 49.2 1.0952 0.1000  11.5 152.0   25.5
15. Sep. 2004 21 47.41  -17 13.6 1.0880 0.0935  11.4 150.6   27.0
16. Sep. 2004 21 46.08  -17 41.0 1.0810 0.0870  11.3 149.2   28.5
17. Sep. 2004 21 44.61  -18 12.2 1.0740 0.0806  11.1 147.7   30.0
18. Sep. 2004 21 42.96  -18 48.0 1.0672 0.0742  11.0 146.1   31.7
19. Sep. 2004 21 41.08  -19 30.0 1.0604 0.0679  10.8 144.4   33.5
20. Sep. 2004 21 38.88  -20 19.7 1.0538 0.0616  10.7 142.6   35.4
21. Sep. 2004 21 36.26  -21 19.9 1.0473 0.0553  10.5 140.6   37.4
22. Sep. 2004 21 33.03  -22 34.5 1.0409 0.0491  10.3 138.4   39.8
23. Sep. 2004 21 28.88  -24 09.6 1.0346 0.0429  10.1 135.9   42.4
24. Sep. 2004 21 23.31  -26 15.1 1.0285 0.0368    9.8 132.9   45.6
25. Sep. 2004 21 15.30  -29 08.0 1.0224 0.0307    9.5 129.0   49.7
26. Sep. 2004 21 02.71  -33 19.3 1.0165 0.0249    9.2 123.7   55.1
27. Sep. 2004 20 40.02  -39 48.3 1.0108 0.0193    8.9 115.8   63.2
28. Sep. 2004 19 48.55  -50 11.8 1.0052 0.0144    8.7 102.5   76.7
29. Sep. 2004 17 08.85  -62 07.5 0.9997 0.0110    9.0   79.3 100.0
30. Sep. 2004 13 03.4  -51 17 0.9944 0.0108  11.0   49.1 130.5


Konjunktion Venus - Jupiter am 5. November 2004 - und weitere

Da die Venus als innerer Planet scheinbar mit der Sonne einmal jährlich durch den Tierkreis läuft, kommt sie infolge ihrer zusätzlichen Rückläufigkeiten ("Schleifen") mindestens einmal an jedem Planeten vorbei. Somit steht in so gut wie jedem Jahr eine Konjunktion der Venus mit Mars, Jupiter und Saturn auf dem Programm. 

Auf absehbare Zeit wird es keine so enge Begegnung der beiden hellsten Planeten Venus und Jupiter mehr geben wie am Mittag des 17. Mai 2000 mit etwa 40". Selbst 2016 bleiben die Planeten mit 216" fünfmal weiter auseinander, und zudem tritt der engste Abstand erst dreieinhalb Stunden nach Untergang der Planeten ein. Jedoch ergeben sich bei einigen Konjunktionen zusätzliche Besonderheiten, die sie interessant machen:
 

Datum Zeit Elg./° Dist.
Jupiter
mag / Ø"
Venus
mag / Ø" / j%
Aufg. Untg. Bem.
05. Nov 2004 03:00 MEZ 34.5 0° 33' -1.7 / 31.6 -4.0 / 13.2 / 81.2 04:02 -  
02. Sep 2005 02:00 MESZ 39.1 1° 14' -1.8 / 31.8 -4.0 / 14.7 / 74.1 - 21:11  
15. Nov 2006 22:00 MEZ   4.9 0° 26' -1.7 / 30.9 -3.9 /   9.8 / 99.7 - -  
01. Feb 2008 12:30 MEZ 32.0 0° 35' -1.9 / 32.6 -4.0 / 12.5 / 84.7 06:16 -  
01. Dez 2008 09:00 MEZ 42.6 2° 01' -2.0 / 33.9 -4.1 / 16.6 / 69.4 - 19:15  1
17. Feb 2010 04:00 MEZ   8.8 0° 32' -2.0 / 33.0 -3.9 /   9.9 / 98.9 - 18:23  
11. Mai 2011 15:00 MESZ 25.8 0° 34' -2.1 / 33.7 -3.9 / 11.2 / 89.8 04:57 18:21  2
14. Mrz 2012 07:00 MEZ 43.5 3° 01' -2.2 / 35.0 -4.3 / 20.6 / 57.8 08:10 22:30  
01. Juli  2012 - 32.3 4° 48' -2.1 / 33.9 -4.4 / 44.5 / 16.8 03:37 -  3
28. Mai 2013 22:00 MESZ 15.9 1° 00' -1.9 / 32.4 -3.9 / 10.2 / 96.1 - 22:31  4
18. Aug 2014 08:00 MESZ 18.0 0° 12' -1.8 / 31.6 -3.9 / 10.4 / 95.0 04:34 -  
01. Juli  2015 10:00 MESZ 42.4 0° 21' -1.8 / 32.4 -4.4 / 32.5 / 33.7 - 23:35  
26. Okt 2015 22:00 MESZ 43.3 1° 04' -1.8 / 32.6 -4.4 / 24.1 / 50.6 03:42 -  5
28. Aug 2016 00:30 MESZ 22.3 0° 04' -1.7 / 30.9 -3.9 / 10.8 / 92.4 - 20:56  6
13. Nov 2017 10:00 MEZ 13.9 0° 16' -1.7 / 30.8 -3.9 / 10.2 / 97.2 06:11 -  
22. Jan 2019 14:00 MEZ 46.1 2° 24' -1.9 / 32.9 -4.3 / 20.9 / 58.1 05:05 -  
24. Nov 2019 14:00 MEZ 26.3 1° 24' -1.9 / 32.2 -3.9 / 11.4 / 90.0 - 17:53  
11. Feb 2021 16:00 MEZ 10.6 0° 26' -2.0 / 32.5 -3.9 / 10.0 / 98.4 07:20 -  

Bemerkungen:
Von 17:04-18:26 MEZ wird Venus vom Mond bedeckt (Horizonthöhe nimmt dabei von 12.4° auf 5.2° ab).
2 Zusätzlich steht noch Merkur (+0.3mag / 7.5" / 48.3%) 1° 30' unterhalb von Venus!
3 Venus und Jupiter bewegen sich beide fast gleich schnell in derselben Richtung und stehen vom 27. Juni bis 5. Juli weniger als 5° auseinander. Am 15. Juli (Abstand 6,8°) kommt dann der Mond dazu!
4 Zusätzlich steht noch Merkur in der Nähe; am 25.5 03:00 (-0.9mag) 1° 22' von Venus bei 17° Elongation, am 27.5. 09:00 (-0.7 mag) 2° 22' von Jupiter bei 15° Elongation von der Sonne.
5 Zusätzlich steht noch Mars (+1.7mag / 4.2") 3° 37' von Venus entfernt.
6 Geringster Abstand ist 3' 36".



Venusdurchgang am 6. Juni 2012

Nicht ganz so optimal wie 2004 verläuft der nächste Venusdurchgang am 6. Juni 2012 für Beobachter in Europa, er beginnt nämlich schon kurz nach Mitternacht. Da die Gesamtdauer jedoch fast sieben Stunden beträgt, geht die Sonne noch rechtzeitig vor Ende des Durchgangs auf, so daß wir noch genügend Gelegenheit bekommen, Venus vor der Sonnenscheibe zu sehen. Beim 3. Kontakt steht die Sonne bereits 11° über dem Horizont.
Wie 2004 ist Venus 43,2 Millionen km von der Erde entfernt und ihr Durchmesser beträgt 57,8", so daß sie vor der 31,5' großen Sonne wie ein gut 42500 km breiter Sonnenfleck erscheint. Sie sollte also auch gerade noch durch eine Sonnenfinsternisbrille ohne sonstige optische Hilfsmittel erkennbar sein.
Der 6. Juni 2012 ist ein Mittwoch, am folgenden Tag ist Fronleichnam; Pfingsten ist am 27./28. Mai; somit sollte der Tag in den bayerischen Pfingstferien liegen.
Die beiden nachfolgenden Venusdurchgänge sind erst am 11. Dezember 2117 (01.00 bis 06.40 MEZ, in Europa unsichtbar) und am 8. Dezember 2125 (14.20 bis 19.40 MEZ, Sonnenuntergang 16.19 Uhr).
 
Venusdurchgang 6. Juni 2012 Venusdurchgang

6. Juni 2012 (Mittwoch)

von links nach rechts:
1. Kontakt: 00:04 MESZ
2. Kontakt: 00:21 MESZ
S-Aufgang 05:12 MESZ
3. Kontakt: 06:37 MESZ
4. Kontakt: 06:55 MESZ

| Home | ÜbersichtAktuelles | Die letzten Wochen | Führungen | Anmeldung | Sponsoren | weiter: Letzte Wochen


Copyright © 1999-2003 by Volkssternwarte Würzburg e.V. Zuletzt geändert von Josef Laufer  07.11.2003  12:55